Dieses Bild zeigt

Klebeverankerungen

Klebeverankerungen auf Betonoberflächen

Mit Klebstoffen können heute beliebige Werkstoffe miteinander verbunden werden. Die Qualität der Fügeverbindung hängt vom verwendeten Klebstoff und dem Klebprozess ab. Der Klebprozess beschränkt sich nicht nur auf das Auftragen und Aushärten des Klebstoffs, sondern setzt sich mit allen Einflussfaktoren auseinander und erfordert eine hohe Sorgfalt. Nur so kann eine ausreichende Prozesssicherheit und Langzeitstabilität erreicht werden, die insbesondere im Bauwesen hinsichtlich der Zulassungskriterien und der Beständigkeit über sehr lange Zeiträume gefordert ist. Um zukünftig die klebtechnische Fertigung besser zu beherrschen und die Lebensdauer genauer vorhersagen zu können, sind vor allem die Zuverlässigkeit geklebter Verbindungen und die Dauerhaftigkeit zu erforschen und zu verstehen.

Klebeverankerung (c)
Klebeverankerung

Klebeverankerungen an Bauteiloberflächen sind eine der neuesten Entwicklungen im Bereich der Befestigungstechnik. Die Abteilung Befestigungs- und Verstärkungsmethoden untersucht und prüft Klebeverbindungen aus Stahl unter anderem hinsichtlich:

  • Oberflächenspannung
  • Tragverhalten
  • Haftungsverlust
  • Spannungsverlust
  • Kriechen
  • Ermüdung

Kontakt

Dieses Bild zeigt Schmieder
Dipl.-Ing.

Paul Schmieder

Wissenschaftlicher Mitarbeiter