Gebäudesimulation - Energieoptimiertes Regelkonzept

Mittels Gebäudesimulation können u.a. Heiz- und Kühllastberechnung wie den sommerlichen Wärmeschutz durchgeführt und Regelstrategien entwickelt werden. In der Simulation wird das ortsabhängige Klima über Eingabe der Klimadaten berücksichtigt.

Das dreidimensionale Gebäudemodell der ETA-Fabrik für die Simulation ist in der Abbildung 1 dargestellt. In diesem Modell ist der Aufbau der unterschiedlichen Bereiche eingearbeitet. Neben dem Gabäude an sich wird auch die Anlagentechnik mit dem Simulationsprogramm (IDA ICE) abgebildet. Ein vereinfachtes Anlagenschema der ETA-Fabrik ist in Abbildung 2 dargestellt. Die einzelnen Komponenten werden in das Modell aufgenommen, um durch Simulation die Regelstrategie optimieren zu können.

  Gebäude
Abb.1: Dreidimensionales Gebäudemodell


            Abb. 2: Vereinfachtes Anlagenschema

Um auch die thermisch aktivierte Hüllkonstruktion mit der geplanten Berieselung in der Simulation berücksichtigen zu können , ist zunächst die Modellierung dieses Bauteils erforderlich. Zur Validierung des neu erstellten Modells wird der Versuchsstand simuliert. Die Simulationsergebnisse werden mit den Messwerten vom Versuchsstand abgeglichen.

Ansprechpartner:
Christian Blatt, M.Sc.